Räume

Dein Körper ist wie ein Haus mit mehreren Räumen.

Dein Körper beherbergt dein Herz. Er schützt und bewahrt es. Dein Herz enthält Kammern, eine ist besonders… es ist die 5. Herzkammer.

Dein Körper bewegt sich in deinen Lebensräumen – im Innen wie im Außen. Welcher für dich eine „größere“ Rolle spielt, gilt es herauszufinden.

Dein Körper ist die Hülle deiner Seele. Er gibt ihr die Unterkunft, die sie trägt und mit der sie sich in dir entfalten kann.

Herzensraum

Dein Herz ist voller Energie. Die Schwingungen, die es hinaus in die Welt trägt, sind für alle fühlbar, spürbar. Geht es deinem Herzen nicht gut, verändern sich seine Schwingungen. Es ist ein „Organ“, das ein elektromagnetisches Feld erzeugt und das „nachweislich“ messbar ist. Was wir intuitiv längst wissen ist, dass das Herz das Zentrum der Liebe und des Mitgefühls ist. Es wurde in Studien bewiesen, dass sich das Mitgefühl im Herzen stärker als sonst irgendwo im Körper manifestiert. Um positive Ergebnisse zu erzielen, solltest du selbst positive Gefühle im Herzen tragen. Von dieser guten Absicht profitierst du auf enorme Art und Weise. Daher öffne die Türen zu deinem Herzensraum und gehe selbst hinein.

So höre auf die leise Herzensstimme. Sie leitet dich nicht fehl, doch hörst du sie oft nicht, weil die Kopfstimme sie übertönt. 

Das Leben besteht aus Gefühlen… vielen Gefühlen, denn auf alles, was Dir begegnet, gibt es eine Reaktion. Ob diese gut oder weniger gut ist, hängt von deinen Erfahrungswerten ab und ob du dich ihnen hingibst… sie „bewertest“. Ge-Fühl – ein wunderbares Wort, in dem das Wort fühlen steckt.. geh fühlen!

Emotionen entstehen aus Gefühlen. E-Motion = Energie in Bewegung. Alles ist Energie und in einer stetigen Bewegung. Diese Energie lässt uns entweder lachen oder weinen usw… Diese Energie lässt uns in eine Handlung kommen. Doch diese Energie zeigt uns auch sehr deutlich, WO wir hinschauen dürfen, zeigt uns Trigger und Themen.

Überhaupt scheinen sich Emotionen auf unser Herz zu legen…

Die 5. Herzkammer… viele sagen, sie ist der Sitz der Seele. Sie ist der heiligste Ort und das stärkste Energiefeld in uns und wurde in den 1920igern von Dr. med. O.Z.A. Hanish entdeckt. Sie befindet sich direkt an der Hinterwand unseres Herzens, ist luftdicht verschlossen, winzig ca. 4mm Durchmesser. In der klassischen Medizin hat sie einen Namen: Hot-Spot… in ihr herrscht eine Temperatur von ca. 100°C. Die 5. Herzkammer ist vom Sinusknoten umschlossen, der als Taktgeber fungiert. Eine einzige Berührung soll zum sofortigen Tod führen, daher wird dieser Bereich in Operationen gemieden.

Lebensraum

Wenn du auf die Welt kommst, dann hast du dir „vorher“ schon einen Plan zurechtgelegt. In diesem Plan hast du beschlossen, was du hier auf Erden erleben und welche Erfahrungen du machen möchtest. Natürlich steht dein Wille über allem und du entscheidest in jeder Sekunde selbst. Manchmal erscheint dir dein Leben als Irrweg, den du dir unmöglich selbst ausgesucht haben kannst. Doch solange du nicht erkennst, dass nur DU für dein Leben verantwortlich bist, wird sich dein „Irrweg“ fortsetzen und deine Unruhe bleiben. Werde bewusst, nimm wahr, sei achtsam. Jeder kann nur das tun, was er zu tun bereit ist. Lasse das Außen ein Begleiter sein, doch erkenne, dass dein Innen den Weg bestimmt.

Nur was für DICH stimmig ist, bringt dich voran!

Es ist DEIN Leben! Breite deine Arme aus und sage JA, dann wird es ein Leben sein, das DU selbst wählst.

Dein Innen, dein Sein – ein leuchtender Raum, der DU BIST. Dein SO SEIN, wie du es willst. Nicht mehr und auch nicht weniger. DU… ein Raum, in dem du wirken kannst, in dem du der bist, der DU BIST.

Deine innere Mitte, aus der du heraus agierst… aus der du dich so gibst, wie du bist… aus der du dein Leben so gestaltest, wie du es magst. Richtig oder Falsch, das gibt es nicht – doch oft lebst du danach. Wer definiert richtig oder falsch? Worauf beruhen diese beiden Worte, diese Be-Wertungen? Ist etwas grundsätzlich richtig, wenn es als richtig erscheint? Ist etwas grundsätzlich falsch, wenn es als falsch erscheint? Ist etwas richtig, nur weil es sich gut anfühlt und etwas falsch, nur weil es sich schlecht anfühlt?

Betrachte dich und dein Leben aus vielen Blickrichtungen… das Leben hat nicht nur zwei Seiten, sondern unglaublich viele. Das Leben ist bunt – ja, auch deines. DU bist ein Licht in dieser Welt, auch wenn du es selbst nicht oder noch nicht oder nur manchmal wahrnimmst. Du bist wertvoll, so, wie du bist. Du bist vollständig… mit all den guten und weniger guten Seiten an dir.

DU BIST… oder könntest es sein, wenn du nur willst oder erkennst. Lebe DEIN Leben und lasse es nicht von anderen leben – auch, wenn der Weg steiniger ist. Irgendwann wirst du ankommen bei dir und dann erkennst du dein Strahlen.

Unendliche Weiten im äußeren Lebensraum… die Gesellschaft, die „anderen“ Menschen auf dieser Welt, das Kollektiv. Doch auch alle anderen Dinge, die außerhalb deiner eigenen Welt in deinem Inneren stattfinden, gehören dazu.

Das Außen… im Grunde versucht es seit unserer Geburt, uns so zu formen, wie es uns haben möchte. Doch lebt das Außen dein Leben? Ist das Außen DU? Das Außen sollte mit sich selbst genug haben, doch es scheint oftmals einfacher in die Leben der Einzelnen einzugreifen, statt bei sich selbst hinzuschauen.

So setze dem Außen Grenzen, die es nicht zu überschreiten hat. „Nein“ ist ein vollständiger Satz und sollte keine Rechtfertigungen nach sich ziehen. Doch auch du bist für andere das „Außen“. Überlege also, wenn du in das Leben eines anderen eingreifen, es lenken oder steuern willst, weil du denkst, du wüsstest, was gut für diese Wesen ist. Du weißt es genauso wenig wie das Außen es bei dir weiß.

Meinungen des Kollektiv brauchen nicht mit deinen eigenen Meinungen übereinstimmen… doch oft ist es so, dass es für dich einfacher erscheint, weil es dann weniger unangenehm ist. Weit gefehlt, denn dann ist es unter Umständen für dich unangenehm, weil sich dein Leben auf das der anderen abstimmt.

Das Außen ist das Außen und ja, ab und an bedarf es Kompromisse im Leben – gerade wenn es um die Arbeitswelt geht. Doch auch in dieser Welt bist du DU… vergiss das nie.

Deine Begleiter können vielfältiger nicht sein. Es sind die, die du dir aussuchst und die, die wie unsichtbar geführt an deiner Seite sind.

Die Menschen, die du dir aussuchst, werden unterschiedlicher nicht sein. Ob sie deinen Weg verstehen oder respektieren, erfährst du meist erst im Nachhinein. Manchmal sind diese Verbindungen zu überdenken, damit du gehen bzw. weitergehen kannst. Doch neue Begegnung finden statt und so werden Menschen in dein Leben finden, die dich annehmen, wie du bist.

Wenn du dir dein Leben als Zug vorstellst, dann steigen auf manchen Bahnhöfen Menschen ein, andere aus. Manche fahren nur ein kurzes Stück mit in deinem Lebenszug, andere bleiben treu an deiner Seite. Gleiches gilt auch für dich selbst, denn du entscheidest, wen du begleiten möchtest.

JEDE Begegnung im Leben ist wertvoll… und zwar egal, welchen Zeitfaktor diese Begegnung einnimmt.

Verlust gibt es nicht, denn das setzt voraus, dass du etwas besitzt.

Auch die Un-Sichtbaren Wesen der Geistigen Welt könnten vielfältiger nicht sein. Allen ist eines gemeinsam… sie begleiten dich treu und mit aller Liebe, daran gibt es keinen Zweifel. Oftmals lernst du sie auf schamanischen Reisen kennen, ab und an zeigen sie sich bei Meditationen oder in Visionen. Sicher auch im Traum oder auf andere Art und Weise. Sie begleiten dich nicht nur, sie sorgen für deinen Schutz, sind Rat- und Hinweisgeber und so unendlich viel mehr. Jeder hat die Geistige Welt an seiner Seite… ob du sie wahrnimmst… weißt du ganz allein.

Seelenraum

Ein Raum ohne Begrenzung, in dem deine Seele verweilt und dir nach und nach ihr Wissen – dein Wissen – preisgibt. Ein Wissen, das bereits in dir ist. Ein Wissen, das du in deinen vielen Leben gesammelt hast. Nichts war je umsonst und auch wenn du dich im Moment nicht erinnern kannst, so wirft dir deine Seele immer wieder Stückchen für Stückchen hin, damit du es in dein Bewusstsein aufnehmen kannst. Ist es im Bewusstsein, kannst du es BE-greifen, Be-greifst du es, kannst du es erkennen, erkennst du es, wirst du wissen. Die Seelenstimme ist eine leise Stimme und oftmals zu überhören. Nur wenn du genau hinhörst, vernimmst du ihre zarte Stimme, die dich mit dem Wissen füttert, das du in diesem Moment benötigst. Und erhältst du keine Antwort auf deine Fragen, ist es noch nicht der richtige Moment und Geduld ist gefragt. Vertrauen und Akzeptanz ist der Schlüssel zu allem, dann ist vieles möglich. 

In der Stille kommt deine Seele zur Ruhe und offenbart dir ihr Wissen. Sei geduldig, dann wirst du in der Bibliothek deines Lebens die Worte deiner Seele finden und verstehen.

Kosmos – Universum – das ALL – über uns, in unglaublich unüberschaubaren Weiten. Die Sternenwesen und Völker der anderen Welten sind dort zu Hause… die Geistige Welt. Die Verbindung – Dein Kronenchakra, Dein Seelensternchakra, Dein SEIN, Dein ALLes.

Der Kosmos zeigt Dir Deine eigene Weite in Deinem Innen, er zeigt Dir die Unbegrenztheit, „das ALLES“. ALLes ist möglich. Denn wenn Du einen Schritt aus der Dualität dieser Erde machst, erkennst Du diese unbegrenzte Freiheit des Seins.


Unser Geburtshoroskop weist uns den Weg, zeigt auf… unsere Eigenschaften, unser Sein, unsere Stärken und Schwächen. Die Planeten spielen eine große Rolle in unserem Leben – ob wir es wollen oder nicht. Der Mond, die Sonne – ohne sie wäre ein Leben hier kaum möglich.

In der Mythologie gab es mehrere Mondgöttinnen. In alten Kulturen waren sie meistens weiblich, die Sonnengötter männlich. Drei verschiedene Göttinnen repräsentieren die Lebenszyklen in Einklang mit den wechselnden Gesichtern des Mondes. Die Göttin Diana symbolisierte den zunehmenden Mond, die Jugend, das Wachstum, den Frühling, die Wildnis und die Geburten. Die Muttergöttin Demeter symbolisierte den Vollmond, die Reife, die Fruchtbarkeit, den Sommer. Die Göttin Hekate symbolisierte den abnehmenden Mond. Sie war die archetypische „Alte“, die Weise, die Magierin und die Königin der Toten, welche den Menschen das Wunder der Unsterblichkeit nahebrachte.

Der Mond steht für das mütterlich – weibliche Prinzip. Die Qualitäten der Mondin sind Gefühle, Seele, Tiefe, Familie, Heim, Kindheitserfahrungen, Instinkte, Träume, Zyklen.

In der griechisch-römischen Mythologie war der Gott der Sonne männlich. Für die Griechen war es zunächst Helios und später Apoll, der das feurige Pferdegespann als Sonnenlicht jeden Tag über den Himmel lenkte. Apoll begründete das Orakel von Delphi mit dem Sonnenspruch: Mensch, erkenne Dich selbst.

Die Sonne… männliches Prinzip, seine Qualitäten sind Identität, Kreativität, Selbstvertrauen, Ausstrahlung, Großzügigkeit, Lebensfreude, Spiel, Spaß, Erotik, Kinder. Sie steht für das väterliche, männliche Prinzip.

Dein Sein setzt sich aus allem, was Du bist, zusammen… oder etwas nicht? Dein menschlicher Körper gibt Deiner Seele ein zu Hause. Ich könnte auch sagen, Dein Körper ist das Transportmittel Deiner Seele. Du hast als reine Seele beschlossen, auf dieser Erde zu inkarnieren… wiederzukehren, um… was auch immer hier zu tun oder zu erledigen. So ist es für mich nun so, dass wir alle spirituelle Wesen in einem menschlichen Körper sind. Wir sind nicht hier, um unsere Spiritualität zu entdecken, denn sie steckt bereits in uns – durch unsere Seele. Wir sind hier, um unsere menschlichen Erfahrungen zu vervollständigen und womöglich unser Mensch-Sein mit unserem Seelen-Sein zu verbinden und den Menschen durch unsere Seele zu leben.

Kompliziert? Ja, so fühlt es sich wohl an. Doch nicht alle Wesen, die hier inkarniert sind, werden es auch erleben… das Seelen-Sein, denn sie haben andere Aufgaben oder es ist in diesem Leben noch nicht an der Reihe – wie heißt es so schön… ALLES zu SEINER Zeit.

Achtsamkeit, Wahrnehmung, Akzeptanz sind einige Ausgangspunkte Deines Seins. Durch sie lernst Du Deine Intuition kennen, wirst feinfühliger, lernst, Dich auf sie zu verlassen. Deine Sinne sind geschärft und es ist egal, mit welchen Sinnen Du wahrnimmst.

WER BIST DU? Hast Du Dir diese Frage je gestellt? Und, hast Du eine Antwort erhalten? Hast Du herausgefunden, was Deine ur-eigenen Bedürfnisse sind?

Bei einem Versteckspiel braucht man jemanden, der sich versteckt und jemanden, der sucht. Oftmals bist Du beides zusammen, denn Du verbirgst Deinen wahren Wesenskern – vielleicht aus Angst… – und gleichzeitig bist Du auf der Suche nach Dir selbst, obwohl Du ja die ganze Zeit da bist. Doch die wahrhaftige Entdeckung Deines Seins schiebst Du hinaus. Sei gesagt… der freie Wille des Menschen steht über allem… so auch seine Entscheidungen.

Deine Seele offenbart Dir ihr gesamtes Wissensspektrum… nicht in der Geschwindigkeit, in der Du es gerne hättest, sondern immer dann, wenn der Moment gekommen ist, an dem Du dieses Wissen aufnehmen und damit umgehen kannst.

Und bitte höre auf, vieles mit dem Wort „Ego“ entweder zu entschuldigen oder zu rechtfertigen. EGO ist latein und bedeutet „ICH“. Wer also bitte als Du selbst hast das Recht, „ICH“ zu sein. Egoismus – Narzissmus… werde Dir der Bedeutungen bewusst.

DU bist der WICHTIGSTE Mensch in DEINEM Leben… denn nur so ist ein reines SEIN im Grunde möglich.

Die Verbindung zu Gott – zu Dir selbst. Die Kenntnis über Dein Höheres Selbst. Die Erkenntnis, dass Du aus der einen Urquelle stammst und in sie zurückkehrst. Der göttliche Funke, der in Dir schlummert und dem Du den Raum gibst, sich in allem, was DU BIST zu entfalten.

Alles ist mit ALLem verbunden. In ALLem steckt ALLes, was auch in Dir steckt. Du bist ein Teil von ALLem was ist und ALLes was ist, ist ein Teil von Dir. Bist Du bereit zur Bereitschaft? Bereit zu sein – den Gedanken zu denken – aus dem Gedanken heraus zu tun… in die Tat/Handlung zu kommen… ihn auszuführen? Dann bist Du bereit für Dich.

Die Philosophie der Maya enthält das höchste Prinzip der universellen Liebe und des Mitgefühls: In Lak e’ch… ihre Grußformel. Sie bedeutet soviel wie „Ich bin (D)ein anderes Du und Du bist (M)ein anderes Ich“. Alles was Du also sagst oder tust, hat Einfluss auf (D)ein anderes Ich.

ALL-S-EINS bedeutet auch, sich als Ganzes zu sehen. Es gibt nicht den einen Teil, der Seele ist und den anderen Teil, der ICH ist. Du bist ALLes in Einem, ineinander verschmolzen. Dein spirituelles Wesen ist nicht getrennt vom Alltagswesen und lässt sich nicht von zwölf bis eins leben und den restlichen Tag bist Du wer anders. DU BIST… in diesen beiden Wörtern steckt das ALLes – steckt das ALL-S-EINS.

Es ist an der Zeit, die Räume zu öffnen…

um in ihnen Platz zu nehmen.

Jeder Raum ist wichtig, jeder Raum braucht seinen ganze „eigenen Raum“, um der Entfaltung Platz zu geben. Da ALLEs miteinander verbunden ist, geschieht ALLEs auch immer in den anderen Räumen.

Liebe… ein großes Thema, vor allem, wenn es um das Wörtchen „selbst“ davor geht. Liebe ist Liebe ist Liebe… für mich oder für andere. Alles hat mit Achtsamkeit und Wahrnehmung zu tun.

Über allem steht das Bewusstsein… bewusstes SEIN im JETZT und nirgendwo anders.

bewusstes SEIN